Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Katastrophenschutz in Bayern

örtliche und überörtliche Gefahrenabwehr

Die DLRG ist fester Bestandteil der Katastrophenschutz-Konzepte aller deutschen Bundesländer. Im Zusammenspiel mit Organisationen wie THW, Feuerwehren, Ordnungsbehörden, DRK, ASB und anderen trägt auch die DLRG ihren Teil zur Bewältigung von Großschadenslagen bei. Hierfür stehen beispielsweise bundesweit über 100 Wasserrettungszüge, mehr als 2.700 Einsatztaucher sowie ca. 1.300 Motorrettungsboote bereit. (Quelle: dlrg.de)

In Bayern gibt es 14 Wasserrettungszüge der DLRG, diese werden aus einzelnen Kräften der Schnelleinsatzgruppen (SEG) zu einsatzbereiten Wasserrettungszügen (WRZ) zusammengeführt, zwei davon in jedem Regierungsbezirk.

 

 

Wir sind mit zwei Trupps ein fester Bestandteil des Wasserrettungszugs "Mittelfranken 1" und "Mittelfranken 2".

Was diese beinhalten oder Ihre Aufgaben sind, sehen sie hier:

Im Regierungsbezirk Mittelfranken gibt es zwei DLRG Wasserrettungszüge. Diese setzen sich aus Trupps der einzelnen Schnelleinsatzgruppen der mittelfränkischen DLRG Ortsverbände zusammen. Im Alarmfall werden sie zu einem Wasserrettungszug zusammen gesetzt.

Jeder Zug besteht aus:

  • einem Zugführer mit Zugtrupp
  • zwei Tauchtrupps
  • zwei Bootstrupps
  • einem Logistiktrupp und ggf. weiteren Gruppen

Die Aufgaben eines Wasserrettungszuges umfassen zum Beispiel, das Retten von Personen aus Hochwasserlagen, die Versorgung der Bevölkerung im Überschwemmungsgebiet oder die Deichsicherungen sowie die Sicherungen von Wert- und Kulturgütern.

Weitere Infos erhalten Sie auf folgenden DLRG Seiten:

DLRG Bezirk Mittelfranken

DLRG Landesverband Bayern

Die DLRG Pleinfeld stellt einen Einsatztauchtrupp im Wasserrettungszug Mittelfranken 1.

Sein Einsatzspektrum erstreckt sich besonders auf die Suche und Rettung Ertrinkender, Suche und Bergung von Wasserleichen und die Bergung von Sachwerten aus dem Wasser. Er kann jedoch auch zur Schadensbekämpfung im Wasser oder zur Absicherung anderer Einsatzkräfte (z.B. beim Hochwasserdammbau) herangezogen werden.

Ein Tauchtrupp besteht mindestens aus:

  • Truppführer
  • Signalmann ("Leinenführer")
  • Einsatztaucher
  • Sicherungstaucher

Bei Ausrücken mit Boot muss auch eine Bootsbesatzung mitkommen, bestehend aus einem Bootsführer und mindestens einem Bootsgasten.

Dieser Trupp besteht aus einem Mercedes Benz Sprinter Mannschaftstransportwagen als Zugfahrzeug sowie einem Tandemanhänger mit Kofferaufbau.

Die Aufgabe dieser Komponente umfasst: Transport von Personal und Betreuung und Aufbau eines Schlafplatzes für ca. 35 Einsatzkräfte sowie Transport von Ausrüstung im Rahmen des Katastrophenschutzes.

Er gehört zum Wasserrettungszug Mittelfranken 2.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing