Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Jeder hat sie irgendwann schon einmal gesehen - die "Retter" der DLRG.
Sie wachen an den Badestränden im Bäder- und Seenbereich, halten das wassersportliche Treiben im Auge und greifen ein, wenn Not am Mann ist.

Dies ist einer der traditionellen Aufgaben in der Wasserrettung, der sich die DLRG seit ihrem Gründungsjahr verschrieben hat und die auch heute noch eine der Kernaufgaben darstellt.

Bei der DLRG Pleinfeld e.V. ist dies nicht anders. Ihre Hauptaufgabe ist u.a. die Sicherstellung des Wasserrettungsdienstes am Großen Brombachsee.

War es bis zu der Flutung des Großen Brombachsee 1998 der Badestrand auf der Halbinsel Absberg am Kleinen Brombachsee, so ist unsere heutige Wirkungsstätte der Badestrand und das Hafengebiet rund um Ramsberg.

An der Wasserrettungsstation oberhalb des Badestrandes in Ramsberg sind wir während der Badesaison ab 1. Mai bis Ende September an allen Feiertagen sowie an den Wochenenden zu finden.

Dabei ist unsere Aufgaben sehr vielseitig, wie zum Beispiel den Badebetrieb zu beaufsichtigen, Erste-Hilfe zu leisten sowie Anlaufstelle für Hilfesuchende zu sein. Ebenso sichern wir Veranstaltungen wie z.B. Segelregatten ab.

 

Einige Teilbereiche unserer Arbeit

SEG (Schnell-Einsatz-Gruppe)

Der DLRG Ortsverband Pleinfeld e.V. stellt eine Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) Wasserrettung, welche 24 Stunden täglich, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr über die ILS Mittelfranken-Süd alarmiert werden kann. Bis zu zwei Dutzend Aktive stehen dabei für die SEG zur Verfügung. Typische Einsätze sind die Suche vermisster und Rettung ertrinkender Personen, die Abwendung von Umweltgefahren am Wasser, die Bergung von Personen oder Booten bzw. Fahrzeugen aus dem Wasser, Eisrettung und Katastrophenschutz.

Die SEG ist mit Motorrettungsbooten, Eisrettungsschlitten, Tauchgeräten und weiterem Rettungsgerät ausgerüstet. 

Zusätzlich stellt der DLRG Ortsverband Pleinfeld e. V. einen Einsatzleiter Wasserrettung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Außerhalb der üblichen Wachzeiten können Sie uns bei Notfällen über die Notrufnummer 112 alarmieren lassen.

Unsere Wasserrettungstation Ramsberg ist direkt oberhalb des Badestrandes, gleich neben der Gastronomiebetriebe, zu finden. Diese ist immer während der Badesaison von Anfang Mai bis Ende September von 10 Uhr bis 18 Uhr an Feiertagen und Wochenenden besetzt. Hier befindet sich der Wachraum mit dem zuständigen Wachleiter und die Wachmannschaft.

Kleine Verletzungen können in unserem Sanitätsraum versorgt werden.

Kontaktdaten zur Wachstation

DLRG Pleinfeld e.V.

Leitenbuckstraße 14

91785 Pleinfeld-Ramsberg

Tel: +049 9144-927411

Fax: +049 9144-927413

wache (at) pleinfeld.dlrg.de

 

Der Ortsverband ist im Besitz von drei Einsatzfahrzeugen. Diese haben unterschiedliche Aufgaben und sind daher unterschiedlich ausgestattet:

Pelikan Pleinfeld 91/1 ist ein MB Sprinter Allrad und hauptsächlich für Taucheinsätze ausgerüstet.

Pelikan Pleinfeld 91/2 ist ein VW Crafter und für Wasserrettungs- und Strömungsrettereinsätze ausgestattet. Zudem dient er auch für "First Responder" Einsätze in den Sommermonaten.

Pelikan Pleinfeld 14/1 ist ein MB Sprinter als 9-Sitzer ausgebaut. Unser jüngstes Fahrzeug gehört zum Katastrophenschutz als ein Teil der Transport-/Logistikkomponete eines Wasserrettungs-Zuges.

 

Neben der landgestützten Wasserrettung wird seit einiger Zeit die luftunterstützte Wasserrettung per Hubschrauber als neues Betätigungsfeld der DLRG herangezogen.

Die Luftretter der DLRG kommen ganzjährig im Rahmen der Wasserrettung, des Katastrophenschutzes und bei Hochwasserlagen zum Einsatz.

  • Luftunterstützte Wasserrettung mit Unterstützung der Bayerischen Polizeihubschrauberstaffel im Einzugsgebiet der ILS Mittelfranken-Süd

        (Fränkisches Seenland, Altmühltal usw.)

  • Evakuierung von Personen aus fließenden und stehenden Gewässern
  • Evakuierung von Personen aus Gebäuden im Hochwassergebiet
  • Versorgung von eingeschlossenen Personen
  • Rettung von im Eis eingebrochenen Personen
  • Erstversorgung
  • autarkes Agieren abgesetzt vom Hubschrauber im Wasser

Die Hubschrauber werden im Einsatzfall von der Bundeswehr, der Bundespolizei und der Polizei zur Verfügung gestellt.

Spezialisierung unserer Rettungsboote: Der Einsatz von SONAR im Wasserrettungsdienst

Das Fränkische Seenland mit seinen großen Wasserflächen bietet ein hohes Risiko zu Badeunfällen.

Die oft dadurch beinhaltete zeitraubende Personensuche, die auch durch Kälte und schlechte Sicht zusätzlich behindert werden kann, belasten Bootsbesatzungen und Taucher aufs Stärkste. Um trotzdem schnell und zeitnah handeln zu können, sind wir in der Lage unsere Boote mit speziellen mobilen technischen Hilfsmitteln "aufzurüsten".

Es handelt sich hierbei um ein Side Scan-Sonar eines amerikanischen Herstellers. 

Diese Geräte haben natürlich ihren Preis im vierstelligen Bereich. Um dies finanzieren zu können, sind wir ausschließlich auf die Beiträge unserer Mitglieder und Spenden angewiesen.

Angelehnt an den amerikanischen "Swiftwater Rescue Technician" ist der DLRG-Strömungsretter (SR) ein auf stark strömende Gewässer, Wildwasser und Hochwasser spezialisierter Wasserretter. Er wird grundsätzlich im Team eingesetzt und ist durch eine spezielle Schutzausrüstung vor den besonderen Gefahren in Flüssen und Überschwemmungsgebieten geschützt.

Die Strömungsretter stellen im Verbund mit den Einsatzkräften eine wertvolle Ergänzung dar. Sie werden u. a. im Einsatz einer SEG (Schnelle Einsatzgruppe) z. B. zur Rettung und Suche an Kleinflüssen, zur Absicherung von Wildwasserstrecken, bishin zur Katastrophenschutz-Unterstützung im Hochwasser eingesetzt. Die Einsatzbereiche unserer DLRG Strömungsretter sind im Bereich Rezat, Regnitz und Pegnitz sowie der Altmühl zu sehen, ebenso im gesamten Uferbereich des Fränkischen Seenlands.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing